»Bier, sonst nix!«

Letzte Infos zum Maifeld Derby 2018

Sollten wir an dieser Stelle die Steckenpferddressur noch mal erwähnen? Na gut. Die gibt es und sie ist toll. Aber das Maifeld Derby kann noch einiges mehr. Worauf ihr euch im Einzelnen vorbereiten müsst, erfahrt ihr hier.

Text: Henrike Schröder ,
Foto: Florian Trykowski

Beginnen wir mit einem Insider-Tipp: Wer beim Maifeld Derby campen möchte, sollte auf jeden Fall einen Gummihammer für die Zeltheringe mitbringen. Ansonsten bereitet dieses Festival einem aber keine Probleme und positiv ausgedrückt, strotzt es nur so vor Liebe zum Detail. Bei Regen ist man hier beispielsweise sicher, denn die Konzerte finden in Zirkuszelten statt. Oder auf dem »Parcours d’amour«, einer kleinen Bühne unten auf der Trabrennbahn, aber selbst da ist man auf der Tribüne gut geschützt. Hier gibt’s auch mal eine Lesung oder Zaubershow zu sehen. Wer sich das Gelände bereits im vorhinein einprägen will, findet es hier:

Das musikalische Booking beschrieb Veranstalter Timo Kumpf mal als »von Nerds für Nerds«, und das passt ganz gut. Hier gibt es immer wieder besondere und neue Acts zu sehen, die das Entdeckerherz höher schlagen lassen. In diesem Jahr wird das Line-up angeführt von Editors, Eels und Nils Frahm. Weiterhin werden Acts wie Kat Frankie, The Kills, Sudan Archives und Ibeyi auf der Bühne stehen.

 

Festivaltickets für 110 € sowie Tagestickets für Fr, 15.6. für 55 € wird es höchstwahrscheinlich noch vor Ort geben. Die Tagestickets für Sa, 16.6. und So, 17.6. gehen aktuell jedoch in rasanter Geschwindigkeit über die Ladentheke. 

 

Wettertechnisch sieht alles rosig aus. Es wird sonnig, warm, bis zu 30°C ohne jegliche Regengefahr:

So, kommen wir zum wichtigsten Thema: Bier. In dem Bereich hat das Festival noch mal aufgestockt. Nachdem es im letzten Jahr bereits Bier von fünf verschiedenen Brauereien gab, sind es in diesem Jahr bereits sieben. »Egal ob als Musiker oder Gast, ich habe es schon immer gehasst, dass es auf Festivals immer nur eine exklusive Brauerei gab – zumal ich die beiden großen Platzhirsche überhaupt nicht mag«, erklärte er uns letztes Jahr im Interview. Diese Brauereien sind in diesem Jahr dabei:

Und um die Biere alle sieben Brauereien durchzuprobieren, folgen wir der großzügigen Einladung vom Maifeld Derby. Ihr findet uns an der Theke. Wer Bock hat kommt vorbei und trinkt mit uns einen!