45 Festivals wollen Gleichberechtigung bis 2022

Initiative für 50% Frauen in Line-ups!

Das Ziel der Initiative Keychange ist genauso ambitioniert wie überfällig: ein Geschlechtergleichgewicht bis 2022. 45 Festivals unterstützen die Angleichung – darunter auch zwei deutsche.

Text: Henrike Schröder ,
Foto: Lukas Senger

Schon mal vorweggenommen: Es geht bei dieser Initiative nicht darum, Frauen zu bevorteilen. Es geht darum, in den nächsten vier Jahren ein Gleichgewicht zu schaffen. Und dass das aktuell nicht gegeben ist, hatte der BR-Sender Puls schon 2015 mit den reduziert dargestellten Plakaten einiger deutscher Festivals gezeigt: Reduziert auf die weiblichen Acts sahen alle ziemlich karg aus.

Die Initiative Keychange will nun genau das ändern: 45 internationale Festivals – darunter das deutsche Pop-Kultur und das Reeperbahn Festival – wollen ihre Line-ups bis 2022 konsequent zugunsten weiblicher Acts anpassen bis ein ausgeglichenes Verhältnis erreicht ist. Genauso wie etwa beim niederländischen Eurosonic Noorderslag, finden sich in den Line-ups der beiden deutschen Festivals jedoch bereits vergleichsweise viele weibliche Acts. Dieser Ansatz soll nun durch gezielte Frauenförderung noch erweitert werden.

Die von der Europäischen Union unterstützte Initiative Keychange wurde von der britischen Musikförderung The PRS Foundation zur Stärkung von Frauen in der Musikbranche ins Leben gerufen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben dem isländischen Iceland Airwaves und dem britischen Festival The Great Escape auch das Reeperbahn Festival. »Wir sind stolz darauf, zu den Mitbegründern von Keychange zu gehören, weil uns die Hindernisse für Frauen in der Musikindustrie bewusst sind und wir wissen, dass unsere Festivalbühnen nicht so ausgeglichen besetzt sind, wie wir es uns wünschen würden«, erklärt Alex Schulz, Geschäftsführer des Reeperbahn Festivals: »Keychange stößt einen Wandel an, der am Ende gut für die Festivals und gut für die Musikindustrie insgesamt ist.«

Alle 45 beteiligten Festivals der Keychange Initiative:
53 Degrees North (England), Aldeburgh Festival (England), Blissfields (England), Bluedot (England), Borealis (Norway), BreakOut West (Canada), By:Larm (Norway), Canadian Music Week (Canada), Cheltenham Jazz Festival (England), Cheltenham Music Festival (England), Eurosonic Noorderslag (Netherlands), FOCUS Wales (Wales), Granada Experience (Spain), Hard Working Class Heroes (Ireland), Huddersfield Contemporary Music Festival (England), A2IM Indie Week (USA), BBC Music Introducing Stages (UK), Katowice JazzArt Festival (Poland), Kendal Calling (England), Liverpool International Music Festival (England), Liverpool Sound City (England), Manchester Jazz Festival (England), Midem (France), Norwich Sound and Vision (England), North By North East (Canada), NYC Winter Jazzfest (USA), Off The Record (England), Oslo World (Norway), Pop-Kultur (Germany), BBC Proms (England), Roundhouse Rising (England), Spitalfields Music (England), Sŵn (Wales), Trondheim Calling (Norway), Waves Vienna (Austria), Westway LAB (Portugal), Wide Days (Scotland), Gilles Peterson’s Worldwide Festival (France)