Heiße Stimmung bei kalten Temperaturen

Die schönsten Festivals im Winter 2017/2018

Das Ende des Sommers bedeutet keineswegs auch das Ende der Festivalsaison. Wir haben für euch zehn Festival-Paradebeispiele, die der kalten Jahreszeit trotzen.
Text: Hanna Rose ,
Text: Henrike Schröder
Auch wenn die meteorologischen Umstände für Freiluftfeierei nicht mehr die optimalsten sind, ist das noch lange kein Grund auf Live-Spektakel in den Wintermonaten zu verzichten.  Man tausche einfach Blumenkranz gegen Skimütze, Bier gegen Glühwein, Flunkyball gegen Wintersport und schon steht dem Festivalvergnügen nichts mehr im Wege. Für weniger Hartgesottene bietet sich alternativ die Option auf Festival-Action in wärmeren Gefilden, sei es im Atlantik oder ganz simpel indoor.

Hier sind die schönsten Winterfestivals:

Bergfestival

08.12. - 10.12.2017, Saalbach-Hinterglemm (Österreich)
Saalbach-Hinterglemm, das 3000-Seelen-Dorf in Österreich ist die meiste Zeit des Jahres ein verschlafenes Domizil für Wanderer und Skifahrer. Doch einmal jährlich reißt das Bergfestival die verschneite Provinz aus ihrem Alltagstrott. Dieses Jahr geht das winterliche Open-Air-Event Anfang Dezember in die fünfte Runde. Acts wie Bosse, Emil Bulls, Wanda und Monsters of Liedermaching laden zum Après-Ski auf die Bühne am Schattberggipfel, ins Stadl oder urig-zünftige Clubs, ein.

Lieblingsplatte

09.12. - 16.12.2017, Düsseldorf
»Sechs Künstler, sechs Alben, sechs Konzerte.« Unter dieses schlichte Motto stellt sich das Lieblingsplatte-Festival dieses Jahr zum zweiten Mal. Vom 9. bis 16. Dezember wird das Zakk Düsseldorf wieder zum Gegenstrombecken der Streaming-Kultur. Im Zentrum des Festivals steht das Album als künstlerische Ausdrucksform und gleichzeitig abgeschlossenes Werk. In den Diskurs über die Must-Knows des Kanons der deutschen Popgeschichte treten dieses Jahr Künstler wie Blumfeld, Family 5, und Andreas Dorau.

Eurosonic Noorderslag

17.01. – 20.01.2018, Groningen (Niederlande)
Schon seit über 30 Jahren wird die Stadt Groningen in den Niederlanden zu Jahresbeginn zum Tummelplatz der europäischen Musikszene. Typisch für das Newcomer-Festival; der Blick auf das Line-up wirft zumeist mehr Fragen auf als er Antworten gibt. Wer aber den Schritt in die musikalische Ungewissheit wagt, wird belohnt. In der kommenden Auflage vom 17. – 20. Januar geben sich zum Beispiel die britische Powerfrau Alice Merton, die deutschen Indie-Pop-Helden Kytes oder die neue Soul-Hoffnung der schwedischen Musikszene Janice, die Ehre.

Scope Festival

18.10. – 30.10.2017, Berlin
Zwei Männer, zwei Länder, eine Leidenschaft: Jazz. Als größte Plattform für nordischen Jazz südlich der Ostsee, geht die deutsch-finnische Festival-Koproduktion vom 18. – 30. Oktober in die zweite Runde. Letztes Jahr noch mit ausschließlich finnischen Acts, vereint das Scope Festival Berlin dieses Jahr die Jazz Crème de la Crème ganz Skandinaviens unter einer Flagge. Dabei versteht sich das Festival nicht als lupenreines Jazz-Event, das Genre setzte hier nur den musikalischen Schätzwert. Nordischer Jazz steht im Zeichen der elektronischen Einflüsse. Passend dazu die Locations, das Scope Festival kapert die Szeneclubs der Hauptstadt.

MadeiraDig

01.12. – 08.12.2017, Madeira (Portugal)
Während sich die deutsche Festivallandschaft schon lange nach drinnen verzogen hat, umgeht das MadeiraDig niedrige Temperaturen, Wind und Regen mit dem Umzug in eine wärmere Region. Auf Madeira – der portugiesischen Insel inmitten des atlantischen Ozeans – veranstaltet die Berliner Agentur Digital in Berlin Anfang Dezember das MadeiraDig:  Tagsüber werden Wanderungen durch die hügelige Landschaft der Vulkaninsel angeboten, bevor abends Konzerte zwischen Zerstörungswut und musikalischen Pflanzen stattfinden – Aftershowparty im Design-Hotel inklusive. Und für Cineasten findet im Anschluss des MadeiraDig das MMiFF (Madeira Micro International Film Festival) statt.

Iceland Airwaves

01.11. – 05.11.2017, Reykjavík
Anfang November steht Reykjavik, wieder im Zeichen von Indie, Pop und Electro. Das Traditionsfestival Iceland Airwaves findet dieses Jahr zum mittlerweile 18. Mal in der nördlichsten Hauptstadt Europas statt. Gefeiert wird die Volljährigkeit in der Vielzahl an Locations, die die Isländische Hauptstadt so zu bieten hat. Clubs, Bars, Plattenläden, Theater oder Galerien werden dieses Jahr unter anderem von Mumford & Sons, und Ásgeir, Benjamin Clementine und vielen weiteren Acts bespielt.

Punk im Pott

29.12. – 30.12.2017, Oberhausen
Zwischen Weihnachten und Neujahr holt Punk im Pott als »Das Fest nach dem Fest« die Punkszene in die Turbinenhalle in Oberhausen. Hier spielten nicht nur Eisenpimmel ihr erstes Konzert überhaupt, Schließmuskel gaben hier auch ihre Abschiedskonzerte (zwei Jahre aufeinander). In diesem Jahr wird es erstmals eine zweite Bühne geben, um auch Nachwuchsbands eine Plattform zu bieten.

Arag Big Air Freestyle

01.12. – 02.12.2017, Mönchengladbach
Die Fusion von Sport und Musik zu einem unvergesslichen Festival-Erlebnis, dieses Ziel haben sich die Veranstalter des Arag Big Air Freestyle mit der ersten Auflage des Events letztes Jahr gesteckt. Das Konzept scheint aufzugehen, nach einem erfolgreichen Debüt geht das Festival dieses Jahr am ersten Dezemberwochenende in die zweite Runde. Beide Tage geht es rasant her, Freitag, den 01. Dezember zuerst beim Freeski Worldcup, anschließend heißt es »Keine Nacht für Mönchengladbauch« mit Kraftklub. Samstag, den 2. Dezember wartet die Veranstaltung dann mit dem Snowboard Weltcup als sportliche und Rapper Cro als musikalische Komponente auf.