»Zu nix zu gebrauchen«

5 nutzlose Apps für die Festivalsaison

Wie finde ich mein Zelt, meine Freunde und mein Auto wieder? Welches Lied ist das noch mal? Und wie wird das Wetter morgen? All diese Fragen wurden mittlerweile mithilfe der passenden Festival-Apps zur Genüge beantwortet. Zeit sich mit Apps zu beschäftigen, die Probleme lösen, die niemand auf einem Festival hat: »Verdammt, schon wieder die Bibel zuhause vergessen!« Oder: »Wo bekomme ich jetzt Luftpolsterfolie her?«
Text: Henrike Schröder ,
Foto: Christian Hedel

Bibel

»Schwör auf die Bibel!« – was einem im Alltag so schnell über die Lippen geht, stellt einen auf Festivals jedes Jahr erneut vor Probleme: Alles Wichtige hat man dabei, nur die Bibel liegt neben Taschentüchern und Kondomen im heimischen Nachtschränkchen. Die Bibel-App schafft Abhilfe. Sie lädt zum Schmökern ein, dient als Grundlage für glühende Schwüre und bietet jeden Tag ein neues, aufmunterndes Bibelzitat. Am sichersten ist man nämlich nicht im Auto, sondern mit Gott.

Alternativen
: Beten Mobil, myGebet – Das schnelle Gebet, Confession: A Roman Catholic App und Muslim Pro

Kamin HD

Für die lauschigen Stunden im Zelt – zwischen verschwitzt-verschlammten Klamotten und warmen Biervorräten – braucht es manchmal etwas Hilfe, damit Romantik aufkommt. Sei es ein knisternder Kamin oder flackernde Kerzen, mit Kamin HD ist für die richtige Stimmung gesorgt. Für die optimale Knister-Stärke kann man zwischen sieben verschiedenen Kaminklängen wählen; oder gleich die eigene »Boyz II Men«-Playlist dazu laufen lassen.

Bubble Wrap FREE

Ja, wir sind doch alle erwachsen, bis … na ja, bis jemand Luftpolsterfolie rausholt. Ob um den Kopf gewickelt als lebendiger Punchingball, wie Joey in »Friends« oder als einsamer Zeitvertreib – Bubble Wrap dabei zu haben, ist nie verkehrt, erst Recht nicht beim Festival. Nie mehr Langeweile in Dixie-Schlangen, vor Konzerten oder im Stau. Eine Rezension bringt den Sinn der App besonders treffend auf den Punkt: »Also es ist einfach nur n App. Zu nix zu gebrauchen.«

Harmonica

»Spiel mir das Lied vom Tod«, jetzt! Oder »The Times They Are A-Changin’« von Bob Dylan. Die Akustikgitarre ist eingepackt, aber leider keine Mundharmonika? Au contraire! Mit Harmonica wird das Smartphone zur Mundharmonika und man selber zum poetischen Zeltplatz-Folkmusiker. Die einzige Frage, die in der App-Store-Bewertung noch übrigbleibt ist: »Aber wie puste ich das iPhone wieder trocken?« Vielleicht hilft die lauschige Wärme des HD-Kamins.

Kawaii Assistant

Soll ich mir lieber Casper angucken oder Green Day? Oder in der Zeit ein Handbrot essen? Nicht weiter drüber nachdenken: Suki Yamamoto entscheidet. Die Beine kultiviert übereinandergeschlagen, sitzt Suki vor einem und wartet höflich lächelnd auf die nächste Frage. »Sollte ich noch ein Bier trinken?« – »Absolut!« Sie antwortet zwar auf Japanisch, doch die App übersetzt. So trifft sie Entscheidungen innerhalb von Sekunden und beseitigt apart und wohlwollend jede Form von Zweifel. Großer Pluspunkt: In langweiligen Wartezeiten kann man Suki auch zu einer Runde Schnick Schnack Schnuck herausfordern.