»Dieser Ort trägt so viel Geschichte in sich«

Kölsch über das Amsterdam Dance Event

Rune Reilly Kølsch hat sich mit seinem melodischen wie dramatischen Techno-Sets innerhalb kürzester Zeit eine veritable Anhängerschaft erspielen können. Auch in Amsterdam schätzt man Kölsch bereits seit einigen Jahren, weshalb der Däne auch in diesem Jahr wieder Teil des Amsterdam Dance Events sein wird – einem der weltweit größten Club-Festivals und Branchen-Treffs für elektronische Musik. Was man dort am besten macht, erzählt euch der Festival-Veteran selbst.
Was macht für dich den Reiz des Amsterdam Dance Event aus?
Das Festival macht die Stadt für einige Tage zu einem verblüffend kreativen Schmelztiegel. Es sind so viele spannende Leute vor Ort, dass es eigentlich immer super interessant ist. Außerdem treffe ich eine Menge guter Kollegen, die ich sonst das ganze Jahr über nicht sehe. Ich habe ohnehin viele Freunde in Amsterdam, was ja eigentlich immer ein guter Anlass zum Feiern ist.

Gibt es irgendeinen besonderen Moment, den du mit dem Festival verbindest?
Ja, vermutlich der Tag, an dem ich vor einigen Jahren zum ersten Mal bei einer der Kompakt-Partys spielte. Ich realisierte dort, wie weit sich meine Musik inzwischen verbreitet hatte und spielte in den frühen Morgenstunden zwischen fünf und sieben Uhr. Ich werde nie vergessen, wie fantastisch die Energie in diesen Momenten war.

Welchen Programmpunkt würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal beim Amsterdam Dance Event ist?
Es gibt im Laufe dieser einen Woche so viele spezielle Programm-Punkte zu entdecken und so viel zu sehen. Ich würde dementsprechend empfehlen, sich einfach das Programm zu besorgen und loszulegen, weil hier einfach jeder etwas spannendes für sich entdecken kann. Ich bin vergangenes Jahr zum Beispiel bei einem Workshop für VJs und Lichttechniker gelandet und es war total interessant zu lernen, wie dieser Aspekt der Club-Kultur eigentlich funktioniert.

Was ist dein Lieblingsclub in der Stadt?
Normalerweise das Trouw, dicht gefolgt vom Studio 80. Traurigerweise sind beide inzwischen geschlossen. Demzufolge würde ich das Paradiso nennen. Ich hatte das Glück, dort einige Male spielen zu dürfen, dieser Ort trägt so viel Geschichte in sich, dass es einfach nur beeindruckend ist.

An welchem Ort erholst du dich in Amsterdam nach einer langen Nacht im Club am liebsten? 
Am liebsten in Amsterdam Noord, das ist ein autonomer Bezirk nordöstlich der Kernstadt. Eine wirklich tolle Ecke zum abhängen. Ein Freund von mir hat dort gerade ein rotierendes Restaurant eröffnet das sich »Moon« nennt und einen wahnsinnigen Blick über die Stadt bietet.
 

Kölsch »Speicher 93« (Kompakt Extra / VÖ 30.09.)

Live beim Amsterdam Dance Event: DGTL x Kompakt, 22.10.2016, Scheepsbouwloods