Alles über Festival, Timetable, Highlights

Letzte Infos zum Reeperbahn Festival 2017

Ab Mittwoch wird der Hamburger Kiez wieder zur Flaniermeile der internationalen Musikszene und ihrer Liebhaber. Vom 20. – 23. September trumpft das Reeperbahn Festival mit einer breiten Palette an aufstrebenden Acts - umrahmt von bildender Kunst, cineastischen Highlights und literarischen Darbietungen - auf. Alle Infos zum Festivalstart auf einen Blick gibt es hier!
Foto: Anatol Gottfried ,
Text: Hanna Rose
An vier Tagen bietet das Reeperbahn Festival rund 500 Konzerte in über 70 Locations. Da man bei dieser Flut an Künstlern und Veranstaltungsorten schnell mal den Überblick verliert, gibt es auf der Homepage des Festivals eine Karte mit allen Festival-Locations und weiteren Hotspots wie Hotels und Restaurants. Außerdem gibt es dieses Jahr auch wieder die Möglichkeit, sich die App des Festivals herunterzuladen. Mit dieser kann man sich seinen persönlichen Timetable zusammenstellen und wird dann automatisch an die Konzerte der Lieblingsacts erinnert.
Kurzentschlossene können Tages- oder Wochenendtickets noch vor Ort am Ticket Desk auf dem Heiligengeistfestfeld (neben der U-Bahn St. Pauli) erwerben, dort können auch Tickets in Bändchen verwandelt werden. Öffnungszeiten? Täglich von 10:00 – 24:00 Uhr. Außerdem beinhalten Wochenendtickets die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Merchandise, Poster, das Festival MAG und druckfrische Timetables gibt es am Info Desk auf dem Spielbudenplatz, mitten im Festivalgeschehen. 

Und auch dieses Jahr darf die Verleihung des unabhängigen Festivalawards Der Helga!® natürlich nicht fehlen. Donnerstagabend zeichnen wir wieder die Creme de la Creme der Festivallandschaft in Kategorien wie „Inspirierendste Festival-Idee“, „Bezauberndes Neugeborenes“ oder „Malerischste Festival-Umgebung“, aus. Ob euer Lieblingsfestival auch nominiert ist, seht ihr hier. Kuschelig wird es dann am Samstag beim Intro Superintim in der Superbude. In der diesjährigen Ausgabe sind folgende Acts live mit dabei: Wildes, Sløtface, Ilgen-Nur und Levent. 
Das komplette Programm des Festivals findet ihr auf der Homepage des Veranstalters.