Wetter, Anfahrt, Programm und mehr

Letzte Infos zum A Summer’s Tale 2017

Beim A Summer’s Tale gibt es mittlerweile einfach alles: Ein Designmarkt, Lesungen, ein Plattdeutsch Crashkurs und – ach ja – Konzerte. Hier gibt’s alles, was ihr vor der Fahrt in die Lüneburger Heide noch wissen müsst.
Beim A Summer’s Tale begibt man sich – ganz im Sinne von Shakespeares Sommernachtstraum – auf Entdeckungsreise, vorbei an tiefen Wäldern, urigen Mooren und luftigen Birkenhainen in eine Welt voller musikalischer Schätze, einem besonderen kulinarischen Angebot und vielem mehr. Darunter viele verschiedene Workshops und sportliche Aktivitäten, für die man sich teilweise bereits vorher anmelden musste. Aber keine Angst, ein Teil der Plätze wird vor Ort vergeben. Wer also an einem Workshop teilnehmen will, aber sich nicht vorher angemeldet hat, schaut einfach mindestens 15 Minuten vor Beginn des Workshops vor Ort vorbei. Das musikalische Programm wird in diesem Jahr von den Pixies, PJ Harvey und Feist angeführt. Außerdem wird es Lesungen von Heinz Strunk, Rocko Schamoni und einigen weiteren geben. Hier könnt ihr euch einen Überblick über das komplette Programm machen.
Aber bevor ihr euch überlegt ob ihr lieber Kanu fahrt oder einen Plattdeutsch Crashkurs macht, schauen wir erst einmal auf’s Wetter: Mittwoch startet das Festival sonnig mit Temperaturen tagsüber bis zu 24°C. Donnerstag morgen soll es dann zu leichtem Regen kommen. Bereits gegen Mittag klart es jedoch schon wieder auf, und bei bis zu 25°C soll den restlichen Tag über die Sonne scheinen. Am Freitag und Samstag sieht die Vorhersage ähnlich aus: Den ganzen Tag über Sonne bei bis zu 22°C – nur Samstagnacht kann es zu leichten Regenschauern kommen. Ganz klar: Kanu-Wetter.
Die An- und Abreise macht das Festival einem richtig einfach: So ist die einmalige An- und Abreise mit allen metronom-Zügen im gesamten Streckengebiet ab 9:00 Uhr im Festivalticket inbegriffen. Außerdem fahren vom 2. bis 6. August kostenfreie Bussshuttles von Lüneburg zum A Summer’s Tale und wieder zurück. Damit ihr auf den Wegen nichts unnötig schleppen müsst, haben wir eine Checkliste zum Downloaden zusammengestellt. Was alles nicht mitdarf, listet das Festival in den Gepäckbestimmungen auf: Da das Festival einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit setzt sind Einweggrills auf dem Campinggelände nicht erlaubt. Stereoanlagen müssen außerdem zuhause bleiben um den Frieden zwischen den Nachbarn aufrecht zu halten.

Als deklariert familienfreundliches Festival hat das A Summer’s Tale ein extra Programm für Kinder zusammengestellt – mit einem Kinderzelt, Theater für Kinder und Yoga für die ganze Familie. Eine Übersicht darüber findet man im Programm des Festivals.

Viel Spaß beim A Summer's Tale!