»...bis Männer gelernt haben sich zu benehmen«

Frauenfestival als Statement gegen sexuelle Gewalt

Nachdem das schwedische Bråvalla wegen anhaltender sexueller Übergriffe für 2018 abgesagt wurde, zog die schwedische Radio-Moderatorin und Komikerin Emma Knyckare die Konsequenz und kündigte ein Festival nur für Frauen an: das Statement Festival. Eine Crowdfunding-Kampagne sicherte jetzt die Grundfinanzierung.
Autor: Henrike Schröder ,
Foto: Macarena Gomez
»Worte reichen nicht aus, um zu beschreiben wie unglaublich traurig wir über all das sind, wir bedauern und verurteilen es entschieden. [...] Wir akzeptieren das nicht auf unserem Festival. Deshalb haben wir uns entschieden, kein Bråvalla 2018 zu organisieren« erklärte der Veranstalter FKP Scorpio Anfang Juli. Nachdem auf dem diesjährigen Bråvalla laut Guardian vier Frauen vergewaltigt wurden und 23 Anzeigen wegen sexueller Belästigung bei der Polizei eingingen, zog der Veranstalter die Konsequenz und sagte das Festival für das kommende Jahr ab: »Es ist nicht so, dass wir mit dem Problem nicht umgehen können oder dass es ein Problem von Festivals ist, es geht um ein klares Statement.«

Die schwedische Radio-Moderatorin und Komikerin Emma Knyckare griff im Anschluss daran das Statement auf und fragte via Twitter: »Was haltet ihr davon, wenn wir ein großartiges Festival organisieren, auf dem ausschließlich Nicht-Männer willkommen sind und wir dieses so lange veranstalten, bis Männer gelernt haben sich zu benehmen?«

Für den Vorschlag erntete Knyckare zwar auch einiges an Kritik, schließlich löse man damit nicht das eigentliche Problem, ganz im Gegenteil nähme man Männer aus der Verantwortung als wären sie diesbezüglich machtlos. Trotzdem folgte eine Crowdfunding-Kampagne, die die Grundfinanzierung des Statement Festivals sichern sollte. Durch 3.303 Unterstützer kamen mittlerweile bereits 533.120 SEK (ungefähr 55.584 Euro) zusammen – womit der Zielbetrag von 500.000 SEK bereits erreicht wurde. Das Geld soll für Posten wie die Location, Security und Künstler ausgegeben werden, um ein Festival zu veranstalten, bei dem sich jeder sicher fühlen kann.