»Ein Preis für die Freiheit!«

Die Stimmen nach dem Helga!® 2017

Beim Reeperbahn Festival haben wir die Festivalsaison mit unserem unabhängigen Festival-Award Der Helga!® abgeschlossen. Nach der Verleihung haben wir ein paar O-Töne von Gewinnern und Laudatoren eingefangen.
Text: Henrike Schröder ,
Foto: Christian Hedel
In sieben Kategorien wurde im Rahmen des Reeperbahn Festivals Der Helga!® verliehen. In der Königsdisziplin »Bestes Festival« gewann dieses Jahr überraschend das kleine Indie-Festival Watt en Schlick, dessen Veranstalter daraufhin – laut eigener Aussage – das Wochenende durchfeierten:
Der Preis in der Kategorie »Inspirierendste Festival-Idee« sahnte das A Summer's Tale ab. Laudator Daniel Koch, Chefredakteur beim Intro Magazin erklärte warum:
Die beste Laudatio kam an diesem Abend jedoch von Annika Brandt von Festivalhopper. Denn sie überreichte dem A Summer's Tale den Award in der Kategorie »Bezauberndstes Neugeborenes (der letzten fünf Jahre)« mit der bezauberndsten Liebeserklärung der Helga! ®-Geschichte – »Wir lieben, dass ihr flexibel genug seid und sogar im Sommer Glühwein ausschenkt, wenn das Wetter nicht mitspielt.« – , womit sie die Vertreter des Festivals beinahe sprachlos hinterließ.
»Der Sieg ist nicht erdrutschartig, der ist wirklich von langer Hand erarbeitet!«, erklärte Alexander Krüger, Veranstalter des Feel Festivals, das in der Kategorie »Malerischste Festival-Umgebung« den Helga!® gewann:
Auch Johannes Jacobi von Höme ist Fan vom Feel. Er überreichte als Laudator den Award in der Kategorie »Malerischste Festival-Umgebung«. Und fügt im Anschluss an die Verleihung hinzu: »Und Helga!®, bis zum nächsten Jahr, oder?« Wir sehen uns beim Reeperbahn Festival 2018!