Das sind die Gewinner

Der HELGA!® 2014

»Helga!!!« schallt es durch das Hamburger Imperial Theater. Wir begießen den HELGA!® 2014 mit Bier, Kräuterschnaps und ein paar Tränen der Rührung
In den Klatschblättern werden wohl keine Outfit-Fotos der Gäste beim HELGA!® erscheinen. Obwohl die Fransen an Moderator Carsten Schumachers Sakko durchaus des Lobes wert sind. Seine Kollegin Jeannine Michaelsen trägt passend dazu Fransen an den Schuhen. Alle anderen dürfen Jeans und T-Shirt tragen.
 
Auch sonst läuft beim HELGA!® alles ein wenig anders als bei anderen Preisverleihungen. Zum Award gibt’s eine Flasche Kräuterschnaps, der wird auch in Pinnchen verteilt, vom Bühnenrand wird Bier gereicht, entsprechend sind alle lustig, laut und Zwischenrufe sind ausdrücklich erwünscht.
 
Kommen wir zu den Preisträgern 2014. Der HELGA!® wird in sieben Kategorien verliehen. Ein Preis wird vom Publikum bestimmt, über die anderen hat eine 56köpfige, rein weiblich besetzte Jury abgestimmt. Die Gewinner in diesem Jahr heißen:
 
Feinstes Booking ?– Haldern Pop
Schönste Einsen und Nullen ?– Melt! Festival
Bestes Gewissen? – Melt! Festival
Kreativste Geländegestaltung?– Fusion
Überraschendster Live-Auftritt?– Future Islands
Tollstes Festival International ?– Sziget
Bestes Festival National (Publikums-Award) ?– Hurricane
 
Und so unkonventionell der HELGA!® auch ist, ein Showact darf nicht fehlen. Eben noch Laudatorin für „Das Beste Festival National“ steht Marie-Luise Marjan alias »Helga Beimer« auf der Bühne und singt mit Bernd Begemann den Grüngens-Gassenhauer „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“. Dafür gibt es Standing Ovations, es wird gesungen und mit noch mehr Bier angestoßen.
 
Eule, Chef der Fusion und Gewinner des HELGA!®  für die beste Geländegestaltung, kann leider nicht persönlich erscheinen. Weil Kinder und Tiere sich prima auf der Bühne machen, wird er von zwei bezaubernden Mädchen und einer Stoff-Eule gedoubelt. Wie gewünscht, schicken wir ihm den »Bembel per Post«. Dazu haben wir ein paar Schätze aus den Hosentaschen des Publikums gepackt, damit von allen Seiten etwas dazu kommt und eine Award-Show in ein Paket passt.
 
So gut gelaunt und feierfreudig die HELGA!®-Verleihung auch sein mag, ein paar Tränen der Rührung sind dennoch erlaubt. Fruzsina Szép ist Programm-Koordinatorin des ungarischen Sziget Festivals, dem diesjährigen »Besten Festival International«. In ihrer Rede spricht sie von den schwierigen politischen Umständen in Ungarn und darüber, wie Festivals, obwohl von der Idee her nicht unbedingt politisch, eine politische Bedeutung bekommen können. Das Sziget schafft das, indem es Subkulturen eine Bühne gibt und damit ein Zeichen setzt. Gegen Rassismus und Homophobie und für ein friedliches Miteinander. Fruszina erntet fetten Applaus. Und hat ein bisschen ungarischen Schnaps für alle mitgebracht.
 
Noch einmal sagen wir lauthals »HELGA!!« und damit Danke an alle Beteiligten, an das Reeperbahn Festival und natürlich alle, die abgestimmt, laudatiert, Preise abgeholt und mit uns gefeiert haben. Auf den nächsten HELGA!®